Die Grüne Jugend im Werra-Meißner-Kreis zeigt sich erfreut über die Pläne der hessischen Landesregierung, bereits zum Schuljahr 2017/18 ein hessenweites Ticket für Schülerinnen und Schüler, sowie Auszubildende anbieten zu wollen. Verkehrsminister Tarek Al-Wazir bezeichnet das Ticket als „eine Art Flatrate für Bus und Bahn für 365€“. Ziel sei es also, ein Ticket anzubieten, welches zur Nutzung des gesamten hessischen ÖPNV berechtigt. Dafür stünden im Haushalt 2017 nach aktuellem Plan insgesamt 11,5 Millionen Euro als Landeszuschuss zur Verfügung.

Der Vorsitzende der Grünen Jugend Werra-Meißner, Max Wurdinger, erklärt hierzu: „Mobilität von jungen Menschen hat für uns als grüner Jugendverband einen hohen Stellenwert. Wir freuen uns daher über den Vorstoß des Grünen Wirtschafts- und Verkehrsministers. Junge Menschen, gerade auch Auszubildende, deren Bedürfnisse im Bereich der Mobilität häufig vernachlässigt werden, können von diesem kostengünstigen Angebot ganz sicher profitieren. Durch die dadurch steigende Nachfrage erhoffen wir uns außerdem einen Ausbau des ÖPNV auch in unserer ländlich geprägten Region.“

„Auch für uns im Kreis werden die Auswirkungen zu spüren sein“, ergänzt die 18-jährige frisch gebackene Grüne-Kreistagsabgeordnete Helena Pfingst. „Ob der Ausflug nach Kassel, der Kurztrip zum Edersee oder die Citytour durch Frankfurt – mit dem hessenweiten Ticket fällt das alles deutlich leichter. Auch Freunde in der Region und darüber hinaus zu treffen wird mit dem Ticket endlich unabhängig vom PKW der Eltern und das alles, für gerade einmal einen Euro am Tag. Alle Schülerinnen und Schüler und alle Eltern die schon einmal eine Jahreskarte gekauft haben, können nachvollziehen, wie unfassbar kostengünstig dieses hervorragende hessenweit geltende Angebot im Vergleich zur traditionellen Busfahrkarte ist.“

„Die Einführung eines solch weitreichenden Tickets ist natürlich hochkomplex“, erklärt der Landesschatzmeister der Grünen Jugend Hessen Felix Martin. „In Hessen gibt es etliche Vergünstigungen und kreisweit geltende Tickets, auch ist fraglich ob Einnahmenausfälle vollständig durch eine höhere Nachfrage ausgeglichen werden können. Die Gespräche mit den Kommunen und Verkehrsverbünden werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Bereits in einem Gespräch mit Al-Wazir im September letzten Jahres haben wir begeistert über ein solches Ticket gesprochen und freuen uns nun, dass der Verkehrsminister sich bei der Einführung des Tickets so zuversichtlich zeigt. Auch die Landesschülervertretung zeigt sich zurecht erfreut über das Ticket, denn damit eröffnet die Landesregierung jungen Menschen eine nie dagewesene Flexibilität und Mobilität!“

Please follow and like us: